Dey-E-System

Das Dey-E-System ist ein Vorschlag dazu, wie systematisch neue geschlechtsneutrale Substantive, Pronomen, Artikel und Adjektiv-Endungen in die deutsche Sprache eingeführt werden könnten. Es kann als Alternative zum De-E-System angesehen werden, in der dey statt de als Grundform des inklusivischen Artikels verwendet wird.

Die meisten geschlechtsneutralen Substantive werden durch Anhängen der Endung -e an die maskuline Form gebildet:

dey Bürgere – dey Schülere – dey Studente – dey Aktiviste – dey Arzte – dey Freunde

Wenn wie bei Kollege oder Kunde die maskuline Form schon auf -e endet, so wird -re angehängt:

dey Kollegere – dey Kundere

Die Mehrzahl der geschlechtsneutralen Form endet immer auf -erne:

die Bürgerne – die Schülerne – die Studenterne

die Aktivisterne – die Ärzterne – die Freunderne

die Kollegerne – die Kunderne

Als unbestimmter Artikel wird im Inklusivum einey verwendet. Analog dazu wird -ey auch bei inklusivischen Possessivartikeln wie meiney, deiney, seiney und ihrey verwendet.

Im Dativ und Akkusativ lauten alle Formen genauso wie im Nominativ. Im Genitiv enden alle Artikelwörter auf ‑ers, wobei im Genitiv zusätzlich noch ans Substantiv ein -s angehängt, z. B: Gib das bitte dey Nachbare deiners Kollegeres.

Adjektive mit vorangehendem Artikel können entweder auf -e oder auf -en enden. Dabei kann jedey nach dem eigenen Sprachgefühl zwischen diesen beiden Endungen aussuchen. Unsere Empfehlung ist es, genauso wie im Femininum und Neutrum die Endung -e im Nominativ und Akkusativ und die Endung -en im Genitiv und Dativ zu verwenden, z. B.: Dey gute Schülere hilft dey neuen Lehrere dabei, dey kranke Nachbare meiners neuen Kollegere zu betreuen.

Wenn kein Artikelwort vor dem Adjektiv steht, lautet die Adjektiv-Endung wie die Endung der Artikel, also je nach Fall entweder -ey oder -ers, z. B.: Schon als 13-jährigey Schülere hat Kim Bücher auf fünf verschiedenen Sprachen gelesen. Dir als fleißigey Schülere wird es schon gelingen, trotz schlechters Lehrere eine gute Note bei der Abi-Prüfung zu bekommen. Ich habe Leo als vertrauenswürdigey Expertere dargestellt.

Substantivierte Adjektive werden im Inklusivum mit derselben Endung verwendet wie nicht-substantivierte Adjektive, z. B.: Dey Verlobte von Kim ist der Meinung, dass einey Abgeordnete des Bundestages nicht gleichzeitig als Vorstandsvorsitzendey eines Großkonzerns tätig sein sollte.

Damit ergibt sich für das Inklusivum die folgende Deklinationstabelle:

Nominativdey gute Arzteeiney gute Arztegutey Arztejedey
Genitivders guten Arzteeiners guten Arzteguters Arztejeders
Dativdey guten Arzteeiney guten Arztegutey Arztejedey
Akkusativdey gute Arzteeiney gute Arztegutey Arztejedey

Das inklusivische Personalpronomen lautet dey. Diese Form wird unverändert im Nominativ, Dativ und Akkusativ verwendet. Natürlich kann jede Person selber entscheiden, ob sie dey oder ein davon abweichendes Pronomen als für sich präferiertes Pronomen haben will.

Als Possessivartikel kann entweder deys oder deren verwendet werden. Die Form deren wird ohne weitere Endungen verwendet; bei deys kann man nach dem eigenen Sprachgefühl entscheiden, ob man wie bei anderen Possessivartikeln Endungen ranhängt oder diese weglässt.

Hier einige Beispielsätze:

  • Dey Lehrere gibt dey Schülere das Buch.
  • Dey gibt dey das Buch.
  • Das Buch meiners Professore ist interessant.
  • Kennst Du eigentlich meiney Freunde Kim?
  • Ja, ich kenne dey schon.
  • Und kennst Du auch dersey Kollegere Andrea? (Alternativ: „deren Kollegere„)
  • Nein, ich glaub nicht, dass ich dey schon kennengelernt habe.
  • Ich kenne aber schon viele andere Kollegerne von Kim.
  • Bei uns ist jedey willkommen!

Weitere Details des Dey-E-Systems können analog zum De-E-System gebildet werden.

Im Folgenden wird das Dey-E-System an einem kurzen Textfragment veranschaulicht:

Kim ist einey engagierte Klima-Aktiviste, dey gemeinsam mit anderen Aktivisternen für die Einhaltung der UN-Klimaziele kämpft. Als Vorsitzendey der Ortsgruppe von Fridays for Future hat dey tagtäglich viel um die Ohren, um die Klimaschutz-Aktivitäten vor Ort zu koordinieren. Gemeinsam mit dey Ko-Vorsitzenden Leo arbeitet dey gerade an einem Plan dafür, wie möglichst viele Schülerne für die Teilnahme an den für nächste Woche geplanten Protesten gewonnen werden können. Kim hat auch einen guten Draht zu den Lehrernen derser Schule. Morgen trifft dey dey Geographielehrere dersers jüngeren Geschwister, um sich über die Möglichkeiten von Klima-bezogener Projektarbeit auszutauschen. So hilft jedey an diesem Thema Interessierte jedey anderen. Für die Erstellung des Web-Auftritts der Ortsgruppe hat Kim einey Kollegere dersers ehemaligen Nachbare um Hilfe gebeten, weil diesey sich gut mit Webdesign und Öffentlichkeitsarbeit auskennt. Des Weiteren kandidiert Kim für die Wahl zuy Kassierere des Bundesverbands von Friday for Future. Andererseits ist es dey aber auch wichtig, dass diese aktivistischen Tätigkeiten dey zeitlich nicht zu sehr belasten, denn in den nächsten Monaten muss dey sich auf deren Abi-Prüfungen vorbereiten. Welchey andere Schülere engagiert sich so intensiv für ein so wichtiges Thema? Sicher kaum einey!