Glossar

Hier führen wir alle sprachwissenschaftlichen Fachbegriffe auf, die wir auf dieser Webseite verwenden. Kursiv gesetzte Stichwörter (z. B. „Inklusivum“) sind von uns entwickelt, um präziser Konzepte beschreiben zu können, die in der Auseinandersetzung mit neuen Systemen für geschlechtsneutrales Deutsch relevant sind.

Adjektiv, das — Eigenschaftswort (z. B. schön/fleißig/studierend)

Akkusativ, der — Wen-Fall, vierter Kasus (Wen hat die Frau eines Freundes ihrem Kind vorgestellt? – Mich.)

Anglizismus, der — aus dem englischen übernommener Begriff (z. B. Influencer/Fan)

Artikel, der — hier: Artikelwörter im weiteren Sinne (neben der/die/das und ein/eine also z. B. auch kein/keine und dieser/diese/dieses, wenn vor Substantiv) (vgl. bestimmter Artikel, Demonstrativ-Artikel, Possessiv-Artikel, unbestimmter Artikel)

Artikelpronomen — Pronomen, das mit einem Artikel des ein- oder des jed-Paradigmas den Stamm teilt (z. B. einer/eine/eines)

bestimmter Artikelder/die/das und de

Dativ, der — Wem-Fall, dritter Kasus (Wem hat die Frau eines Freundes mich vorgestellt? – Dem Kind.)

Deklination — Beugung von Substantiven, Artikeln, Pronomina und Adjektiven nach Numerus, Kasus und Genus (vgl. schwache Deklination, gemischte Deklination, starke Deklination)

Demonstrativ-Artikel — hinweisender Artikel (dies-/jen- etc.)

Demonstrativ-Pronomen — hinweisendes Fürwort (z. B. dieser/jene/diejenige)

ein-Paradigma — Deklinationsschema folgender Artikel: ein-, kein-, mein-, dein-, sein-, ihr-, unser-, eur- (die Endungen dieses Paradigmas unterscheiden sich von denen des jed-Paradigmas nur im Nominativ des Maskulinums und im Nominativ und Akkusativ des Neutrums)

en-Paradigma — Deklinationsschema von Substantiven, deren maskuline Form im Singular auf einen Konsonanten und im Plural auf „-en“ endet (z. B. Student/Doktor)

e-Paradigma — Deklinationsschema von Substantiven, deren maskuline Form im Singular auf einen Konsonanten und im Plural auf „-e“ endet (z. B. Freund/Arzt)

er-Paradigma — Deklinationsschema von Substantiven, deren maskuline Form im Singular und Plural auf „-er“ endet (z. B. Schüler/Lehrer)

Femininum, das — weibliches grammatisches Geschlecht, auch: grammatisch weibliches Substantiv (die Lehrerin; Plural: Feminina; Adjektiv: feminin)

gemischte Deklination — Deklination von Adjektiven, die einem Artikel des ein-Paradigmas folgen (z. B. ein freundliches Kind)

generisches Maskulinum, das — Maskulinum, das beim Sprechen über eine spezifische Person nur eine männliche bezeichnet, bezogen auf unspezifische Personen aber alle Geschlechter einbeziehen soll (z. B. die Lehrer für weibliche, männliche und diversgeschlechtliche Lehrer*innen; heutzutage oft kritisiert, weil das Maskulinum immer mehr mit dem männlichen Geschlecht assoziiert wird; früher war die Trennung zwischen grammatischem und natürlichem Geschlecht noch größer)

Genitiv, der — Wessen-Fall, zweiter Kasus (Wessen Frau hat mich dem Kind vorgestellt? – Die Frau eines Freundes)

Genus, das — grammatisches Geschlecht (die Lehrerin/der Lehrer/das Kind; Plural: Genera)

Grundform — undeklinierte Form eines Substantivs, Artikels oder Pronomens (generell Nominativ (Singular), manchmal auch identisch mit Genitiv, Dativ und/oder Akkusativ)

Indefinit-Pronomen — unbestimmtes Fürwort (z. B. man/einer/jedermann)

Inklusivum, das — geschlechtsneutrales grammatisches Geschlecht, auch: grammatisch geschlechtsneutrales Substantiv (de Studente; Plural: Inklusiva; Adjektiv: inklusivisch)

jed-Paradigma — Deklinationsschema folgender Artikel: jed-, jen-, jedwed-, dies-, welch-, solch-, manch- (bisher werden im Deutschen auch Artikelpronomen wie einer/eine/eines nach diesem Schema dekliniert)

Kasus, der — grammatischer Fall (Nominativ/Genitiv/Dativ/Akkusativ; Plural: Kasus mit langem u)

Maskulinum, das — männliches grammatisches Geschlecht, auch: grammatisch männliches Substantiv (der Lehrer; Plural: Maskulina; Adjektiv: maskulin)

Movierung — Prozess, um ein Personenwort weiblich zu machen, in diesem Kontext auch inklusivisch, männlich oder nichtbinär (z. B. „Lehrer“ zu „Lehrerin“)

Neologismus, der — Wortschöpfung (z. B. mensch statt man oder Tonke statt Tante/Onkel; Plural: Neologismen)

Neopronomen — Personalpronomen, das neu in die deutsche Sprache eingeführt wird (z. B. hen/dey/sier)

Neutrum, das — sächliches grammatisches Geschlecht, auch: grammatisch sächliches Substantiv (das Kind; Plural: Neutra; Adjektiv: neutral)

Nominativ, der — Wer-Fall, erster Kasus (Wer hat mich dem Kind vorgestellt? – Die Frau eines Freundes.)

n-Paradigma — Deklinationsschema von Substantiven, deren maskuline Form im Singular auf „-e“ und im Plural auf „-en“ endet (z. B. Kollege/Kunde)

Numerus, der — grammatische Zahl (das Kind/die Kinder; Plural: Numeri)

Paradigma, das — Deklinationsschema einer Gruppe von Artikeln, Pronomina oder Substantiven, die gleich oder ähnlich dekliniert werden (z. B. gehören alle Artikel auf „-ein“ und unser/euer/ihr zum ein-Paradigma; Plural: Paradigmen oder Paradigmata) (vgl. ein-Paradigma, jed-Paradigma, er-Paradigma, en-Paradigma, n-Paradigma, e-Paradigma)

Partizip, das — Mittelwort (von einem Verb abgeleitetes Adjektiv, z. B. studierend/angestellt)

Personalpronomen — persönliches Fürwort (z. B. er/sie/es) (vgl. Neopronomen)

Plural, der — Mehrzahl (mehrere Kinder)

Possessiv-Artikel — besitzanzeigender Artikel (mein/sein/ihr etc.)

Possessivform — Form des Personalpronomens, die als Possessiv-Artikel klassifiziert ist (mein/sein/ihr etc.); der Stamm der Possessivform wird auch verwendet, um den Genitiv des Personalpronomens zu bilden (meiner/seiner/ihrer etc.)

Pronomen, das — Fürwort, das ein Substantiv ersetzt (z. B. er/sie/es oder man; Plural: Pronomen oder Pronomina) (vgl. Artikelpronomen, Demonstrativ-Pronomen, Indefinit-Pronomen, Personalpronomen, Relativpronomen)

Relativpronomen — Fürwort, das in einem Nebensatz auf ein Substantiv oder Pronomen im vorigen Satz verweist (z. B. in „die Person, die das getan hat“)

schwache Deklination — Deklination von Adjektiven, die einem bestimmten Artikel oder einem Artikel des jed-Paradigmas folgen (z. B. dieser nette Mann)

Singular — Einzahl (ein Kind)

starke Deklination — Deklination von Adjektiven, die keinem Artikel folgen (z. B. Liebe Kim; bisher fast immer mit Deklination des jed-Paradigmas identisch, s. Paradigma)

Substantiv, das — Hauptwort, Nomen (in diesem Kontext meist Personenwörter wie Lehrer/Lehrerin oder Kollege/Kollegin)

Substantivierung — Nominalisierung (Verb/Adjektiv zu Substantiv, z. B. die Studierende/der Angestellte)

unbestimmter Artikelein/eine