Newsletter-Archiv

2022-8: Umfrage-Ergebnisse zu Substantivsystemen

Nachricht vom 3. September 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Wir haben jetzt die Umfrage zu den Substantivsystemen ausgewertet. Der Vorschlag, im Singular „-e“, im Plural „-erne“ und im Dativ Plural „-ernen“ als Substantiv-Endung zu verwenden, war eindeutig beliebter als alle anderen Vorschläge und hat sich als einziger qualifiziert. Für den Genitiv Singular von Substantiven wie „Schülere“ bleibt sowohl die durch Anhängen von „-s“ markierte als auch die unmarkierte Form im Rennen.

Weitere Details zu den Umfrage-Ergebnissen findet Ihr hier: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zu-substantivsystemen-august-2022

Bald führen wir eine zweite öffentliche Umfrage durch, deren Ergebnisse die letzten jetzt noch offenen Details des Gesamtsystems für geschlechtsneutrales Deutsch bestimmen, das wir dann an die Öffentlichkeit tragen. Vor der zweiten öffentlichen Umfrage diskutieren wir die genaue Ausgestaltung dieser Umfrage in unseren Foren.

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-7: Ergebnisse zweier Umfragen

Nachricht vom 1. August 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Wir hatten im Juni und Juli zwei gruppeninterne Umfragen, deren Ergebnisse wir in diesem Newsletter vorstellen wollen.

Umfrage zum Gesamtsystem der starken Endung

Mit dem Begriff „starke Endung“ bezeichnen wir eine Endung im Deutschen, die in mehreren Kontexten vorkommt (z. B. bei Adjektiven ohne Artikel: „LiebER Thomas“). Sie ist bisher geschlechtsspezifisch und benötigt daher eine inklusivische Alternative. In der Umfrage wurden folgende fünf Anwendungskontexte thematisiert:

  1. Adjektiv ohne Artikel vor Substantiv
  2. Substantiviertes Adjektiv ohne Artikel
  3. Adjektiv vor Name in Anrede
  4. Artikelpronomen
  5. Artikel des jed-Paradigmas

Die zur Wahl stehenden Gesamtsysteme wurden jeweils durch einen Beispielsatz veranschaulicht, der im Fall des Systems „ey/ey/ey + ey/ey“ wie folgt lautete: „Zuerst als langjährigey Umwelt-Aktiviste und dann als Landtagsabgeordnetey hast Du, liebey Kim, viele wichtige Erfahrungen gesammelt, wodurch Dir jedey in unserem Team und jedey Teilnehmere unserer Workshops vertraut.“

Es haben sich die folgenden sechs Systeme für die weitere Entscheidungsfindung qualifiziert:
– ey/ey/ey + ey/ey
– e/re/re + re/re
– e/re/re + ere/ere
– e/e/∅ + ere/ere
– e/ere/ere + ere/ere
– e/e/∅ + ∅/∅

In wenigen Monaten werden wir eine zweite öffentliche Umfrage zu geschlechtsneutralem Deutsch durchführen, in der unter anderem die starke Endung thematisiert wird, um zu einer Entscheidung zwischen diesen Systemen zu kommen.

Weitere Details zu den Umfrage-Ergebnissen findet Ihr hier: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zum-gesamtsystem-der-starken-endung-juni-2022

Umfrage zu Lang- und Kurzformen der geschlechtsneutralen Substantive

Seit der letzten Substantiv-Umfrage vor einem Jahr sind Ideen aufgekommen, bei bestimmten Formen, die die geschlechtsneutrale Endung „-e“ verwenden, Lang- und Kurzformen vorzuschlagen. Es haben sich jetzt die Langformen „Schülere“ und „Kundere“ gegen den Kurzformen „Schüle“ bzw. „Kund“ durchgesetzt, und die Kurzform „Studente“ gegen die Langform „Studentere“. Bei „Freundere“/„Freunde“ bleiben beide Formen im Rennen.

Weitere Details zu den Umfrage-Ergebnissen findet Ihr hier: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zu-lang-und-kurzformen-der-substantive-juli-2022

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-6: Online-Stammtisch-Einladung und Umfrage-Ergebnisse zur starken Endung

Nachricht vom 6. Juni 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Diese Ausgabe unseres Newsletters enthält zwei Infos:

– Einladung zu unserem nächsten Online-Stammtisch am 9. Juni um 16:30 Uhr

– Umfrage-Ergebnisse zur starken Endung

Einladung zum Online-Stammtisch

Am Donnerstag, den 9. Juni um 16:30 Uhr findet der nächste Online-Stammtisch statt. Der Hauptprogrammpunkt steht noch nicht ganz fest. Ihr könnt gern Ideen einbringen und ggf. in Absprache mit uns selbst etwas vorbereiten. Wenn von Eurer Seite keine Vorschläge kommen, würden wir ein Substantivsystem vorstellen, bei dem wir uns unsicher sind, ob wir es in der kommenden zweiten Substantivdiskussion besprechen wollen. Die geplante Tagesordnung:

1. Begrüßung und Beratung zur Tagesordnung

2. Aktueller Stand der Arbeit am geschlechtsneutralen Sprachsystem

3. Weiteres Vorgehen

4. Haupttagespunkt (ggf. Vorstellung des neuen Substantivsystems)

5. Freies Plaudern

Wie beim letzten Mal treffen wir uns im Voicechatroom unseres Discordservers. Für die Teilnahme ist weder eine Mitgliedschaft im Verein noch im Server vonnöten, lediglich ein Discord-Account. Beitrittslink: https://discord.gg/y8met8jzwN

Umfrage-Ergebnisse zur starken Endung

Vom 5.5. bis zum 17.5.2022 haben wir innerhalb unserer Diskussionsforen eine Umfrage durchgeführt, um zu ermitteln, welche Vorschläge für die geschlechtsneutrale starke Endung am beliebtesten sind. Für die weitere Entscheidungsfindung haben sich „-ey“ und „-ei“ als allgemeine starke Endungen qualifiziert. Außerdem bleiben noch Systeme im Rennen, die je nach Anwendungskontext „-ere“, „-re”, „-e“ oder die leere Endung verwenden. Hier gibt es weitere Details zu den Umfrage-Ergebnissen: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zur-starken-endung-mai-2022

Die Umfrageergebnisse werden wir als Grundlage für eine weitere Umfrage verwenden, bei der es um Gesamtsysteme für die starke Endung geht. Wir haben jetzt acht auf „-ey“, acht auf „-ei“ und sieben weder auf „-ey“ noch auf „-ei“ basierende Gesamtsysteme identifiziert, die auf Grundlage der Umfrage-Ergebnisse sinnvoll erscheinen. Zu den auf „-ey“ und „-ei“ basierenden Gesamtsystemen führen wir noch Vorabstimmungen durch, um dadurch die Anzahl der bei der nächsten Umfrage zur Wahl stehenden Gesamtsysteme zu reduzieren. Die Details zu dem von uns geplanten weiteren Vorgehen findet ihr auch auf der oben verlinkten Seite.

Viele Grüße

Marcos und Averyn

2022-5: Umfrage-Ergebnisse zur Akkusativ-Unterscheidung

Nachricht vom 21. April 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Wir haben die Umfrage zur Akkusativ-Unterscheidung ausgewertet; hier die Ergebnisse in Kurzform: Von 27 Teilnehmernen haben 16 für die Option „Akkusativ wie Nominativ“ gestimmt und 9 für „Eigene Akkusativ-Form“, während sich 2 Personen enthalten haben. Die unbeliebtere Option hat eine Likelihood von 7,2 % und liegt damit knapp über der Schwelle von 5 %, die wir auch bei früheren Umfragen angesetzt haben. Daher bleiben beide Optionen im Rennen und die Entscheidung zu diesem Detail wird erst bei der zweiten öffentlichen Umfrage gefällt. Mehr Details zur Auswertung der Umfrage gibt es hier: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zur-akkusativunterscheidung-april-2022

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-4: Online-Stammtisch am 16.4. um 16:30

Nachricht vom 6. April 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Am Samstag, den 16. April um 16:30 Uhr findet der nächste Online-Stammtisch statt. Der Hauptprogrammpunkt wird dieses Mal ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema geschlechtsneutrale Lösungen in anderen Sprachen sein. Die geplante Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Beratung zur Tagesordnung
  2. Aktueller Stand der Arbeit am geschlechtsneutralen Sprachsystem
  3. Weiteres Vorgehen
  4. Vortrag und Diskussionsrunde: Geschlechtsneutrale Lösungen in anderen Sprachen (siehe Beschreibung unten)
  5. Freies Plaudern

Falls Ihr noch weitere Vorschläge für die Tagesordnung habt, sagt uns bitte Bescheid.

Wie beim letzten Mal treffen wir uns im Voicechatroom unseres Discordservers. Für die Teilnahme ist weder eine Mitgliedschaft im Verein noch im Server vonnöten, lediglich ein Discord-Account. Beitrittslink: https://discord.gg/y8met8jzwN

Beschreibung des Vortrags: Auch in anderen Sprachen gibt es Bemühungen um geschlechtsneutrale Sprache. Während das „singular they“ aus dem Englischen und das Neopronomen „hen“ aus dem Schwedischen schon von vielen Deutschsprachigen wahrgenommen wurden, ist es auch interessant, sich die Entwicklung in Sprachen anzuschauen, die wie das Deutsche von einer grammatischen Geschlechtsmarkierung durchdrungen sind, zum Beispiel Spanisch, Französisch und Russisch. In diesem Vortrag skizziere ich verschiedenartige Lösungsansätze aus den bereits genannten Sprachen sowie einigen weiteren (Italienisch, Portugiesisch, Niederländischen und Esperanto), wobei ich auch erläutere, wieso es in manchen Sprachen wie dem Finnischen und dem Suaheli gar kein Problem bezüglich geschlechtsneutraler Bezeichnungen gibt.

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-3: Umfrage-Ergebnisse zu Pronomensystemen

Nachricht vom 3. April 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Wir haben jetzt die Umfrage zu den Pronomensystemen ausgewertet. Der mit Abstand beliebteste Vorschlag war „hen/hens/hem/hen“. Am zweitbesten hat „en/ens/em/en“ abgeschnitten. Alle anderen Systeme haben sich disqualifiziert; es werden also nur diese beiden Pronomen in der öffentlichen Umfrage erscheinen, die wir in wenigen Monaten durchführen werden. Hier die Umfrageergebnisse im Detail: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zu-pronomensystemen-marz-2022

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-2: Umfrage-Ergebnisse zu Pronomen und Possessivform

Nachricht vom 23. Februar 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Wir haben die Ergebnisse der Umfrage zur Grund- und Possessivform des geschlechtsneutralen Personalpronomens ausgewertet. Folgende vier Paare haben sich qualifiziert:

– en+ens

– hen+hens

– en+sihr

– dey+deren

Auf der folgenden Seite findet Ihr eine detaillierte Beschreibung der Umfrage-Ergebnisse: https://geschlechtsneutral.net/umfrage-zu-pronomen-und-possessivformen-februar-2022

In der nächsten Phase geht es um die Dativ- und Akkusativformen. Bevor wir konkrete Vorschläge dafür betrachten, tauschen wir uns erst einmal dazu aus, ob eine Unterscheidung von Grund-, Dativ- und Akkusativform überhaupt sinnvoll ist und ob vielleicht (wie auch schon im Femininum und Neutrum) nur bestimmte Formen unterschieden werden sollten, während andere identisch sind. Wir werden uns zwar ein Meinungsbild von Euch dazu einholen, aber dies wird noch keine Vorentscheidung sein, da eine Entscheidung dazu stark davon abhängig ist, um welche Formen es konkret geht. Nach diesem Austausch zur Kasus-Unterscheidung wollen wir gemeinsam mit Euch zu jedem der vier qualifizierten Grundform-Possessivform-Paaren in je einem eigenen Post betrachten, welche Dativ- und Akkusativformen dazu passen könnten. Wie bisher wird es wieder Vorabstimmungen geben, bei denen sich die vorgeschlagenen Pronomen-Deklinationssysteme für die nächste Umfrage qualifizieren können.

Habt Ihr entweder zu den Umfrage-Ergebnissen oder zum geplanten weiteren Vorgehen noch Fragen, Anmerkungen oder Vorschläge?

Viele Grüße
Marcos und Averyn

2022-1: Online-Stammtisch am 26.2. um 16:30

Nachricht vom 9. Februar 2022

Hallo, liebe Interessierte und Mitglieder des Vereins für geschlechtsneutrales Deutsch e. V.!

Am Samstag, den 26. Februar um 16:30 Uhr findet der nächste Online-Stammtisch statt. Der Hauptprogrammpunkt wird dieses Mal ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema starke Endung der Adjektive und Artikelpronomen sein. Die geplante Tagesordnung:

1. Begrüßung und Beratung zur Tagesordnung
2. Aktueller Stand der Arbeit am geschlechtsneutralen Sprachsystem
3. Weiteres Vorgehen
4. Vortrag und Diskussionsrunde über die starke Endung (siehe Beschreibung unten)
5. Freies Plaudern

Falls Ihr noch weitere Vorschläge für die Tagesordnung habt, sagt uns bitte Bescheid.

Wie beim letzten Mal treffen wir uns im Voicechatroom unseres Discordservers. Für die Teilnahme ist weder eine Mitgliedschaft im Verein noch im Server vonnöten, lediglich ein Discord-Account. Beitrittslink: https://discord.gg/y8met8jzwN

Beschreibung des Vortrags: Ein relevanter Aspekt der deutschen Deklination, den wir bisher nicht diskutiert haben, ist die starke Deklination der Adjektive und die Deklination von artikelbasierten Pronomen wie „einer“ und „jeder“. Die Nominativ-Endung dieser beiden ist bisher identisch, auch mit der Endung der Artikel des jed-Paradigmas. Wir werden die grammatischen Details davon erläutern, Vorschläge für diese starke Endung machen und anschließend zur Diskussion darüber einladen.

Viele Grüße
Marcos und Averyn